Natur Lesen
Der Wert einer intakten Umwelt wird zunehmend wertgeschätzt. Wir haben hier am Land Vieles, nach dem sich Menschen aus der Stadt besonders sehnen: blühende Wiesen, viel Wald, Kühe, die noch auf der Wiese grasen dürfen, wertvolle Lebensmittel von heimischen Bauern, gute Luft, frisches Wasser ...

Wenn ein Gut knapper wird, beginnt man genauer hinzuschauen, zu überlegen wie es besser geschützt und genützt werden kann - da sind wir schon mitten im 'Natur Lesen':

Was kann sie uns sagen, die Natur?
'Natur Lesen' ist ja eigentlich nichts Neues, es ist eher eine Rückbesinnung auf Vergessenes, Verlerntes, in den letzten Jahren Übersehenes. Weisheiten und Alltäglichkeiten, mit denen unsere Großeltern lebten, haben wir leichtfertig vergessen um sie jetzt mühsam wieder zu erlernen.
Wie oft schauen wir während unserer Spaziergänge und Wanderungen auf die Blumen, Kräuter, Moose, Flechten, beobachten den Zug der Vögel, überlegen wie ein Ameisenhaufen funktioniert, wie ein Bienenvolk organisiert ist?

Wo können wir die 'Natur Lesen' lernen?
Eine Möglichkeit ist das Wandern entlang der VIA NATURA, die in 10 Etappen gegliedert ist. Jeder Bereich beschäftigt sich mit einem speziellen Natur Lese-Thema, das selbst erarbeitet werden kann oder von unseren gut geschulten Naturparkrangern im Rahmen einer geführten Wanderung erklärt wird.
Jeder Naturpark Partnerbetrieb, der an der Via Natura liegt, hat ein naturnahes Thema gewählt, das in hölzernen Natur Lesebüchern, erörtert wird.

Nachdem das Pichlschloss einmal eine Lungenheilanstalt war, haben wir uns schnell für das Thema "Gute, saubere Luft in Verbindung mit Flechten" entschieden.

Die Luftgüte einer Gegend kann durch das Beobachten sensibler Flechten von jedem erkannt werden. Man unterscheidet zwischen resistenteren Krusten-, oder Blattflechten und den sensibleren Bart- und Strauchflechten. In Gebieten mit geringer Luftbelastung, sind Bäume reich mit unterschiedlichen Flechten bewachsen. In Städten gibt es nur noch vereinzelte Vorkommen. Flechten sind keine Parasiten, wenn Sie einen toten Baum mit vielen Flechten darauf sehen, haben die Flechten den Baum nicht absterben lassen, sondern finden nur gute Wachstumsbedingungen vor.

Nachdem Sie jetzt wissen, dass Flechten Luftindikatoren sind, gehen Sie bitte bewußt durch unsere Wälder und schauen Sie sich die Flechten an! Sie werden staunen wie viele es davon gibt und wie unterschiedlich sie aussehen.